Offener Brief an die Standard-Redaktion

Bezugnahme auf den Artikel im Standard vom 11. Februar 2019

An die Standard-Online Redaktion,

 

als ich Ihren Blogartikel vom 11. Februar 2019 gelesen habe, war ich von den vielen, positiven Inhalten durchaus überrascht, trotz der – wie üblich - negativen Schlagzeile. Trotzdem ersuchen wir um faire Berichterstattung und eine für Journalisten übliche korrekte den Tatsachen entsprechende Wortwahl.

Es ist inhaltlich nicht korrekt zu schreiben, ein Gerichtsurteil bestätigt Granderwasser sei Unfug.

Es ist inhaltlich korrekt zu schreiben, ein Gerichtsurteil bestätigt, dass eine private Person das Recht hat in der Öffentlichkeit Grander und seine Produkte als (esoterischen) Unfug zu bezeichnen.

Dieses persönliche Werturteil war von der betreffenden Person weder wissenschaftlich erarbeitet noch bewiesen worden.

 

Ich ersuche Sie sehr freundlich in zukünftigen Artikeln die Tatsachen richtig zu kommunizieren.

 

Belebte Grüße aus Tirol

Johann Grander

Geschäftsführer

Zurück

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie exklusiven Zugang zu interessanten Informationen.

Durch Anklicken des Buttons "Jetzt abonnieren" stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
wassersymposium 2019