Bäcker-Kundentag bei GRANDER®

Interessierte Bäcker und Backfreunde werfen Blick hinter die Kulissen

Wasser ist neben dem Getreide die wichtigste Grundzutat für Brot, Gebäck und Süßwaren. Nicht umsonst setzen immer mehr Bäcker aus dem In- und Ausland auf die Kraft und Vitalität des GRANDER® belebten Wassers. Welchen Einsatz, welche Vorteile und Besonderheiten GRANDER® in Backstuben bringt, wurde beim Bäcker-Tag am 24. Mai in Jochberg mit erfahrenen Bäckermeistern und interessierten Backfreunden diskutiert.
Backwaren gelingen mit GRANDER® belebtem Wasser deutlich besser, sowohl im Hinblick auf den Geschmack als auch auf das Aussehen: lockerere Teige, ein verbesserter Teigtrieb, ein ebenmäßiges Porenbild und eine krosse Kruste. Zusätzlich fördert das mit GRANDER® belebte Wasser die Entfaltung des Aromas und des Bouquets und sorgt für lange Frische.
An die 30 Bäckermeister und Backinteressierte nahmen am 24. Mai 2019 die Einladung von GRANDER® wahr und warfen beim Spezialkundentag "Backen" einen Blick hinter die Kulissen der Wasserbelebung. Beim gemütlichen Come-togehter und Empfang wurden bereits die ersten Netzwerke geschlossen und interessiert diskutiert. Johann Grander schilderte in eindrucksvoller Weise die Entwicklung von GRANDER® - von der einfachen Garage neben dem Familienhaus bis hin zu dem heute familiengeführten Unternehmen, das international tätig ist. Ing. Johannes Larch - Leiter Labor und Forschung - gab einen tiefen Einblick in die ganzheitliche Betrachtung des Wassers und zeigte auf, dass Wasser mehr ist und kann als man auf dem ersten Blick sieht. Die Wasserforschung ist heute so weit, dass festgestellt werden kann, wenn 1/10 eines herkömmlichen Zuckerstückes in den Achensee geworfen wird ...
 
Bäckermeister Fritz Potocnik, Biobäcker aus dem Waldviertel, der sein Brot seit mehr als 40 Jahren „wie damals“ backt, berichtete von seinen Erfahrungen mit Wasser und Mehl. Brot und Gebäck von Fritz Potocnik zeichnen sich durch zertifizierte biologische Grundprodukte sowie lange Teigführung und Reifezeiten aus. Warum? Weil nur unbehandeltes Korn und Mehl das tut, was der Bäckermeister von ihm will: sich in aller Ruhe zu Teigen mit Geschmack, Struktur und Kraft zu entwickeln. Das GRANDER® belebte Wasser spielt bei ihm eine zentrale Rolle: naturbelassen, kraftvoll und lebendig - so formt es die naturbelassenen Mehle zu bestem Brot. "20 % mehr Volumen, das macht GRANDER®", erzählt der Bäckermeister, der sich wünscht, dass es in jedem Ort wieder einen Bäcker gibt, der sein eigenes, unverwechselbares Brot bäckt. "Backen nach dem Vorbild der Natur - das macht GRANDER® belebtes Wasser möglich."
 
Fritz Potocnik hat für die Gäste auch einige Brot-Kostproben mitgebracht, die in der Pause begeistert probiert wurden. So konnte man gestärkt in die Werks- und Betriebsführung gehen, wo auf die Teilneher eine interessante Blindverkostung wartete. Ein alle Teilnehmer haben den Unterschied zwischen belebtem und unbelebtem Wasser sofort gespürt. Zum Abschluss fuhr Johann Grander mit den Gästen mit der alten Grubenbahn in den Stollen bis zur Stephaniequelle ein. Das Wasser der Stephaniequelle ist die Basis für die Herstellung des Original GRANDERWASSER® in den blauen Flaschen und für das Informationswasser (Füllmedium) in den Wasserbelebungsgeräten.
 
Nicht nur der Biobäcker aus dem niederösterreichischen Burgerwiesen, wenige Kilometer von der Bezirkshauptstadt Horn entfernt, nutzt die Vorteile des belebten Wassers beim Backen - immer mehr Bäckermeister entdecken, dass sich GRANDER® belebtes Wasser besonders positiv auf die Qualität der Backwaren auswirkt.
 
Weniger Verkalkung und Senkung der Betriebskosten
Die GRANDER®-Wasserbelebung macht sich für die Bäckerbetriebe mehrfach bezahlt. Sie verringert Kalkablagerungen und Rostbildung, schützt die Back- und Schwadenrohre und verlängert die Wartungsintervalle von Anlagen. Gleichzeitig fördert die Kraft des belebten Wassers die bessere Verwertung der eingesetzten Rohstoffe (Germ/Hefe) und ermöglicht den sparsameren Einsatz von Reinigungsmitteln. So können die Betriebskosten des Unternehmens gesenkt und nachhaltiges Handeln forciert werden, denn die GRANDER®-Wasserbelebung funktioniert auf Basis von Naturenergie: Sie arbeitet ohne Strom und Chemie und hinterlässt keine Rückstände im Erdreich.
 
Das GRANDER®-Team bedankt sich bei den Teilnehmern für den interessanten Austausch und die tollen Gespräche. Ein herzliches DANKESCHÖN gebührt auch Fritz Potocnik für den spannenden Vortrag und die tolle Brotverkostung, den GRANDER®-Fachberatern und den vielen Helfern hinter den Kulissen.
 
Zurück

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie exklusiven Zugang zu interessanten Informationen.

Durch Anklicken des Buttons "Jetzt abonnieren" stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
wassersymposium 2019